stichw's UFO-Hobby

hier gehts zur Bauanleitung für den Arm-O-Kopter
_

Luftbilder



Naza V1 zerlegt,  7. 5. 2013

Parrot AR-Drone,  29. 4. 2013

Kopter am Stativ - Zittern,  5. 4. 2013

Common-Gas Pumpen,  7. 3. 2013

Zenmuse Testflüge,  1. 2. 2013

Fehlersuche: Hauptplatine 'verliert Zeit',  Dezember 2012

Fotos von DJI Zenmuse,  16. 12. 2012

GPS-Tests,  24. 11. 2012

Tests zur GPS-Speed,  16. 11. 2012

Hier geht es zum Bericht


Spiegelstereoskop,  20. 9. 2012

Hier geht es zu den Fotos


Autoquad ESC32,  31. 7. 2012

Hier geht es zu den Fotos


FPV-Trägerplatte und FPV-Helm,  29. 6. 2012

Hier geht es zu den Fotos


Stammtisch Wien,  17. 6. 2012

Hier geht es zu den Fotos


Lasttest,  19. 5. 2012

Hier geht es zu den Diagrammen


Franzosengrab und Luftpanorama-Versuch,  8. 5. 2012

Hier geht es zu den Bildern


Demonstration des Flightmodus 'Roll-Nick-Steuerung' mit 'Giermodus Front@POI',  23. 4. 2012

Hier geht es zum Video


Einarmwippe,  ab 19. 4. 2012

Hier geht es zur Beschreibung


GPS Position Hold Demo,  13. 4. 2012

Hier geht es zum Video


Propellermitnehmer mit Linksgewinde,  27. 3. 2012

Hier geht es zur Konstruktionszeichnung


Die Regelrampe,  13. 3. 2012

Hier geht es zu meinen Erkenntnissen


Warum bloß fliegt mein ArmO-1 so wackelig?,  ab 12. 2. 2012

Hier geht es zum Blog


Umbau einer Arm-o-Kopter Hauptplatine V3.2 auf V4,  1. 2. 2012

Hier geht es zu den Fotos


Vorschau auf V0.34, GPS Position Hold und verbessertes barometrisch Höhe halten,  31. 1. 2012

Hier geht es zum Video


Tests zur ACC-Datenfusion,  27. 1. 2012

Hier geht es zum Testbericht


Blade MSR X,  13. 1. 2012

Hier geht es zum Bericht


DJI Wookong M Koptersteuerung II,  20. 11. 2011

Hier geht es zum Bericht

DJI Wookong M Koptersteuerung,  23. 9. 2011

Hier geht es zur Vorstellung


Coming Home Test bei großer Entfernung,  8. 9. 2011

Hier geht es zu den Testergebnissen


Artikel in 'Prop' über den Gaui 330X-S,  22. 7. 2011

Hier geht es zum Artikel


Test des einfachen 'klempnertommy-Reglers',  19. 7. 2011

Hier geht es zu den Testergebnissen


Crash mit Firmware 0.31beta2,  27. 3. 2011

Hier geht es zu den Fotos


Schiebel Camcopter S-100,  25. 3. 2011

Hier geht es zu den Fotos und dem Video


GPS PH Tests auf der Konstantinwiese,  22. 3. 2011

Hier geht es zum Panoramafoto und den Videos


meine Flugreviere,  4. 3. 2011

Hier geht es zu den Fotos


Demonstrationsvideos für GPS und Höhenregler in der V0.31beta1,  2. 3. 2011

Hier geht es zu den Videos


Tests der IMU,  26. 2. 2011

Hier geht es zum Test


Tests des Luftdrucksensors,  20. 2. 2011

Hier geht es zum Test


GPS PH Tests bei Windstille,  16. 1. 2011

Hier geht es zu den Videos


Crash,  4. 1. 2011

Hier geht es zum Video


GPS PH Tests bei Wind,   1. und 2. 1. 2011

Hier geht es zu den Videos


Grafische Darstellung der GPS-Flugbahn und der GPS-Parameter P, I, D,   24. und 28. 12. 2010

Hier geht es zum Testbericht


GPS-Test Jesuitenwiese,   15. 11. 2010

Hier geht es zum Video


Besuch bei Fritz (fmhobby) in Kufstein,  2. und 3. 11. 2010

Hier geht es zu den Videos und Fotos


Arm-O-Kopter GPS-Position Hold von unten gesehen,  12. 10. 2010

Hier geht es zum Video


GPS-Position Hold, Vergleich Mikrokopter und Arm-O-Kopter,  11. 10. 2010

Hier geht es zu den Videos


Testvideo zum GPS-Problem,  11. 8. 2010

GPS funktioniert irgendwie nicht richtig (Firmware bis 0.29b1). Dieses Video dokumentiert die Vermutung, dass GPS gut funktioniert, wenn die Nickachse senkrecht zur Windrichtung ist, wenn die Rollachse senkrecht zur Windrichtung ist, funktioniert es nicht gut.


einige Stereofotos vom Kopter,  3. 6. 2010


Test des Kamerahalters,  4. 5. 2010

Mit einem Quersteg habe ich den Kamerahalter jetzt stabilisiert, sodass er nicht mehr seitlich schwingt.
Das Nickservozittern ist aber deutlich merkbar und auch sonst ist der Halter vielleicht nicht optimal vom Rahmen entkoppelt.

Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild

hier geht's zum Video


Test des Nickausgleichs bzw. Demonstration des Nickservo-Zitterns,  1. 5. 2010

Das Nickservo zittert leider. Das dürfte ein allgemein bekanntes Problen sein, siehe die vielen Beiträge dazu im MK-Forum. Lösung habe ich noch keine gefunden. Ursprünglich hatte ich das Robbe-Servo FS61BB aus dem MK-Shop verbaut, dieses jetzt gegen das Hitec FS 65 MG getauscht. Das Hitec-Servo zittert zwar etwas weniger, aber leider immer noch.

hier geht's zu den Videos


erste Luftaufnahmen,  24. und 25. 4. 2010
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Originalgröße
Klick für größeres Bild
Originalgröße
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Originalgröße
Klick für größeres Bild
Originalgröße
Klick für größeres Bild
Originalgröße
Klick für größeres Bild

Aufgenommen mit einer Panasonic Lumix FX35 (10 Megapixel). Kamerahalterung mit Nickausgleich. Nachbearbeitung der Bilder: der Horizont wurde geradegerichtet, Kontrast und Farbsättigung sind erhöht.
Der Auslöser wird durch ein Servo gedrückt, betätigt durch einen Schalter an der Fernsteuerung, an der Kamera ist der Serienbildmodus eingestellt. Pro 6-Minuten-Flug entstehen so etwa 350 Bilder, das ist sehr mühsam in der Auswertung. Etwa jedes 3. Bild ist scharf. Belichtungszeit 1/640s.
Geflogen bin ich mittels FPV (Videokamera am Kopter, Bildübertragung mittels 2,4GHz 10mW-Sender).
Aus diesen Flügen entsteht als nächstes der Wunsch, dass die Kamerahalterung auch über einen Rollausgleich verfügen sollte und der Wunsch nach GPS, da es wegen dem immer wehenden leichten Wind mühsam ist, den Kopter in Position zu halten.


Test des 1hoch4 Motorreglers,  3. 3. 2010

Ich habe den 1hoch4 Motorregler auf meinem Motorteststand einem Vergleich mit dem Quax-4428 Motorregler unterzogen. Gleich vorweg; der 1hoch4-Regler ist super! Er bleibt eindeutig kühler als der Quax-4428 Motrregler, der ja aber auch schon ein sehr guter Regler ist.

Klick für größeres Bild
der 1hoch4-Regler ist ein kleines bisschen besser als der Quax-4428
Klick für größeres Bild
beim wesentlich stärkeren DAT750 fällt der Unterschied schon deutlicher aus
Klick für größeres Bild
hier die FET-Temperatur in Abhängigkeit des Stromes. Eindeutig bleibt der 1hoch4-Regler wesentlich kühler als der Quax-4428

Hier meine Testergebnisse als Excel-Datei


Video-Aufnahme-Test,  2. 3. 2010

An sich habe ich nicht vor, das Videosignal vom Kopter am Boden aufzuzeichnen, weil die Qualität sehr schlecht ist. Da er aber nur € 32,90 gekostet hat, habe ich mir einen Terratec Grabby gekauft und kann so das vom Kopter kommende Video auf meinem Laptop aufzeichnen. Hier habe ich mal einen Vorab-Test bei mir zu Hause gemacht. Leider gelingt es mir nicht, das Livebild am PC in Großformat darzustellen. Ich habe mir ein Y-Kabel gemacht, um das vom Videoempfänger kommende Signal in die Videobrille und den Grabby einspeisen zu können.

Klick für größeres Bild

Video-Equipment,  1. 2. 2010
Klick für größeres Bild
ja, das Bild ist gestellt - der Akku ist nicht angeschlossen.

Hier mal ein Foto von meiner Idee, den Videoempfänger samt Antenne auf einem Fahrradhelm zu montieren. Gedacht ist, vorne auf dem schon vorhandenen Alu-Bügel eine Patch-Antenne zu montieren, die ich somit nachführen kann, indem ich selbst mich in Richtung des Kopters drehe.
Erste FPV-Versuche habe ich mit der Fat Shark Videobrille und dem dazu passenden 10mW-Sender von Immersionsflug.de gemacht. Mit der Fat Shark Videobrille bin ich aber nicht zufrieden. Diese Brille hat zwar ein weitwinkeliges Sichtfeld, dadurch bedingt ist aber die Optik sehr sehr nahe am Auge, was dazu führt, dass sie von den Wimpern mit Fett beschmiert wird und das Bild dann trüb ist. Weiters hat diese Brille keinen einstellbaren Fokus, somit sehe ich das Bild unscharf (ich bin alterssichtig - also kurze Entfernungen betreffend weitsichtig). Ferner bedeckt die Brille praktisch das gesamte Sichtfeld, das ist zwar für reinen FPV-Flug sicher ein Vorteil, für meine Anwendung - ich möchte unter 'normaler' Sicht starten und landen - ein Nachteil. Auf dem Bild oben verwende ich die Zeiss Cinemizer. Diese Brille hat einen korrigierbaren Fokus, dafür ist der Blickwinkel jedoch kleiner. Ferner bedeckt sie nicht das gesamte Blickfeld der Augen, man kann also drunter- und auch drüberschauen, was meinem Wunsch nach Start und Landung unter normaler Sicht entgegenkommt. Dafür hat man aber bei Sonnenschein Reflexionen am Bildschirm, hier muss ich mir noch etwas überlegen, etwa ein Tuch, das ich vors Gesicht hängen kann.
Auch verwende ich mit der Zeiss Cinemizer jetzt den 10mW Sender und den Empfänger 'advanced', was wesentlich bessere Ergebnisse liefert und vielleicht sogar für meine Zwecke ein Diversity-System erspart.


obere Landebeinbefestigung,  15. 1. 2010
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Die fixe Version (noch ein Prototyp)
Klick für größeres Bild
die fixe Version

Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Die klappbare Version. Das Landebein kann durch entfernen der Gelenkschraube auch einfach abgenommen werden.
Klick für größeres Bild
die klappbare Version

Mit der Vorläufer-Ausführung dieser Landebeine fliege ich nun schon 1 1/2 Jahre und bin sehr zufrieden damit.
Folgende Vorteile sehe ich in dieser Konstruktion:
Das Landebein kann durch Verwenden eines CFK-Rohres der entsprechenden Länge einfach auf die erforderliche Höhe gebracht werden.
Sollte durch einen Crash das CFK-Rohr brechen, kann man im Allgemeinen trotzden weiterfliegen
Ein gebrochenes CFK-Rohr kann sehr einfach gewechselt werden
Die Befestigung am 10x10mm Alfer-Vierkant mittels 2er Kabelbinder hat den Vorteil, dass diese bei Überlastung reissen bzw. sich das Landebein am Alfer-Vierkant seitlich verdreht, sodass das Vierkantrohr unbeschädigt bleibt.
Alternativ kann man das Landebein auch mit 2 M3(Nylon-)Schrauben unten am Alfer-Vierkant anschrauben.
Es gibt eine Variante, wo die Landebeine nach innen geklappt werden können.
Als Fussteil kann man verschiedene Varianten wählen, z.B. große bunte Schaumstoffkugeln, so wie ich sie habe, oder kleine Kugeln oder einfach einen Stopfen drauf stecken.
Nachteil: etwas mühsam in der Herstellung, wenn man die Teile mit der Laubsäge ausschneiden muss.


erste Testflüge mit schaumstoffgedämpfter Kamerahalterung,  10. 1. 2010
Klick für Video
Klick für Video

Die Testflüge verliefen soweit einmal zufriedenstellend, besondere Vibrationen waren nicht zu bemerken. Nur die 'Wackler' bei Windböen und beim Abstieg.
Die 'Zwischenlandung' beim zweiten Testflug war notwendig, weil ich wieder einmal vergessen hatte, die Antenne draufzustecken. Gottseidank nix passiert.
Und der Schmutz am Sensor ist mittlerweile entfernt (Austausch der Sensor/Objektiveinheit auf Garantie).
Kamera: Panasonic Lumix FX35.

Hier noch 2 Fotos von dem Kameragestell. Es soll erstmal zum Testen der gedämpften Aufhängung mit dem Schaumgummi dienen und zum Testen des Nickausgleichs.
Auf den Fotos ist anstatt der Lumix FX35 die Videokamera montiert und das Nickservo ist noch nicht angeschlossen.

Klick für  größeres Bild
Klick für  größeres Bild

1hoch4_BL V1.0,  29. 12. 2009
Platinengröße 33,6mm x 23,6mm
Klick für größeres Bild
Originalgröße
Klick für größeres Bild
Originalgröße
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
im Grössenvergleich zum Quax-4428 V01E

bei -13°C,  21. 12. 2009
Klick für größeres Bild
-13°C sind kein Problem - zumindest nicht für den Arm-O-Kopter.

Kompassbeeinflussung,  12. 10. 2009
Da es mir immer noch nicht gelungen ist, die hochstromführenden Leitungen so zu verlegen, dass am Kompass keinerlei Beeinflussung bemerkt werden kann, habe ich einmal einen Versuchsaufbau dazu gemacht.

Deatils sind hier nachzulesen.

Motortests,  16. 9. 2009

Ich habe meinem Motorteststand jetzt noch einen neuen Shunt spendiert, und zwar den 'Präzisionswiderstand 0,01 Ohm' von Conrad, Art.Nr. 447323. Das hat die Messgenauigkeit verbessert. An diesem Shunt fallen bei 10A 0,1V ab, na gut, soll sein. Schließlich geht es mir um Vergleichsmessungen und nicht um absolut genaue Werte.

Gemessen habe ich einmal folgende Motoren:

E-Sky EK5-0002B
Roxxy 2824-34
Roxxy 2827-34
Hacker A20-22L
AXI 2217-20

und zwar bei 11,4V.

Hier ist die Excel-Datei mit meinen Messungen.

Das Blatt 'Aufgenommene Daten' enthält die aufgenommenen Messwerte.
'Step' sind die im Motortestprogramm eingestellten Steps,
'A' ist die gemessene Stromaufnahme,
'g' ist der gemessene Schub in Gramm,
'g/W' ist der errechnete Wirkungsgrad in Gramm pro Watt, Formel: g/W = g/(A*11,4),
'g-Motg' ist der gemessene Schub reduziert um das Gewicht von Motor + Propellermitnehmer + Propeller, also der Nettoschub,
'Ng/W' ist der Nettowirkungsgrad, Formel: Ng/W = (g-Motg)/(A*11,4).

Das Diagramm 'Schub über Steps' zeigt den Nettoschub bei den jeweiligen Steps.
Wenn ich einmal nur die Messungen mit den EPP1045 betrachte so lese ich daraus, dass der Hacker A20-22L der 'giftigste' Motor sein müsste.
Weiters sieht man, dass der Roxxy 2827-34 mit 12V nicht auf Touren kommt. Dieser Motor scheint mir eher für 16V geeignet.

Das Diagramm 'Schub über Ampere' zeigt den Nettoschub bei einer gewissen Stromaufnahme für den EPP1045-Propeller.
Hier hat zwar der Roxxy 2827-34 die Nase vorne, da er aber bei 12V nicht auf Touren kommt, scheide ich ihn einmal aus.
Dar nächst bessere ist dann der AXI 2217/20.

Das Diagramm 'Wirkungsgrad brutto' zeigt den Wirkungsgrad der Motoren unter Vernachlässigung des Motorgewichts.

Das Diagramm 'Wirkungsgrad netto' zeigt den Wirkungsgrad der Motoren unter Berücksichtigung des Motorgewichts. Hier ist, wenn man wieder den Roxxy 2827-34 und die 12"-Propeller wegläßt, der AXI 2217/20 der Favorit.

Im Diagramm 'Vergleich EPP1045 r+l' habe ich untersucht, ob der rechts- und der linkslaufende EPP1045 gleichen Schub entwickeln. Ja, tun sie.

Die Schlüsse, die ich daraus vorerst ziehe:
Der Roxxy 2827-34 scheint für den Betrieb mit 12V und EPP1045 nicht geeignet.
Der AXI 2217-20 dürfte der Favorit hier sein, gefolgt vom Hacker A20-22L.
Der ESky EK5-0002B und der Roxxy 2824-34 unterscheiden sich in den Leistungsdaten kaum, der Roxxy dürfte aber mehr Laufruhe haben. Beide Motoren haben die schwächsten Leistungsdaten hier, wobei der Unterschied aber nicht wirklich groß ist.

Ich habe noch den AXI 2212/34, den AHM 36-6 QC, den AHM 30-6 und 10" CFK-Props bestellt. Ja und den CF 2822 sollte ich natürlich auch messen.

Als Nächstes möchte ich einige dieser Motoren am Arm-O-Kopter montieren und mal sehen, wie sie sich in der Praxis unterscheiden.


Motortests,  13. 8. 2009

Mit dem 25A-Netzgerät
Klick für größeres Bild
sind die Messwerte jetzt reproduzierbar.

Vergleich des Nettoschubes verschiedener Motoren
Klick für größeres Bild

Bisher getestet habe ich: E-Sky EK5-0002B, Roxxy 2824-34 und 2827-34, Hacker A20-22L, AXI 2217-20.
Wirklich grosse Unterschiede konnte ich nicht feststellen. Die Motoren leisten bei gleichem Strom alle ungefähr dasselbe, allerdings ist die für einen bestimmten Strom erforderliche Ansteuerung ('Steps') ziemlich unterschiedlich, d.h. bei Motorwechsel muss man sicherlich die Parameter sorgfältig neu ermitteln.
Propeller: zwischen EPP1045 und APC 10x4,7 konnte ich keinen Wirkungsgrad-Unterschied finden. Allerdings ist der APC schwerer und daher auch langsamer zu beschleunigen, was ich als Nachteil sehe. Ausserdem konnte ich den Propeller nicht so montieren, dass er vibrationsfrei läuft.
Bei einigen Motoren habe ich auch den EPP1245 im Vergleich zum EPP1045 gestestet. Auch hier ist der Unterschied im Schub bezogen auf die Stromaufnahme unbedeutend, wobei sich aber wieder die Ansteuerwerte ('Steps') signifikant unterscheiden.
Die Excel-Datei der Messresultate ist hier zu finden. Am aussagekräftigsten ist wohl die Spalte 'g-Motg', das ist der gemessene Schub in Gramm abzüglich dem Gewicht von Motor+Propeller, also der Nettoschub. 'A' ist die Stromaufnehme in Ampere, 'Step' ist der Wert wie er in der 'Motortest-UART-115kBaud.exe' angezeigt wird, 'g' ist der Schub in Gramm, 'g/W' ist der Wirkungsgrad in Gramm pro Watt (bei 11,4V).
Ob auch im praktischen Betrieb fast kein Unterschied zwischen den Motoren besteht, muss ich noch ausprobieren, von einigen Motoren habe ich ja die 4 Stück.

Im Vergleich zum umgewickelten CF2822 (Werte aus dem Diagramm im MK-Wiki entnommen) schneiden alle Original-Motoren schlecht ab, was mich schon etwas wundert. Die Motorenhersteller werden doch nicht absichtlich schlechte Motoren bauen???

Ich dilettiere einmal:
Ein wesentlicher Unterschied scheint zu sein, ob ich den Motor in Dreieck (wie die Motoren original geschalten sind) oder im Stern schalte, wobei die Sternschaltung ja angeblich besseren Wirkungsgrad bringt. Hmmmm... seltsam. Große Drehstrommotoren werden in Sternschaltung angelassen und dann auf Dreieck umgeschaltet, soviel ich weiss.
Und überhaupt seltsam: in Sternschaltung läuft der Strom ja über 2 Wicklungspakete, in Dreieckschaltung über alle 3 Wicklungspakete. Ist das überhaupt ideal so? Wäre es nicht besser, die 3 Wicklungspakete einzeln aus dem Motor herauszuführen, der Motor hätte also dann 6 Anschlussadern und man könnte die Wicklungen einzeln bestromen. Dazu habe ich bei meinen bisherigen Recherchen nichts gefunden. Ist die Idee so abwegig / dilettantisch?

Was ich zu dem Thema Motor und Ansteuerung bisher gefunden habe:

www.aerodesign.de/peter/2001/LRK350/ scheint ja meine dilettantischen Fragen von weiter oben ('wieso nur 3 Anschlüsse') tlw. zu beantworten. Muss mir das noch genauer zu Gemüte führen.

www.speedy-bl.de

www.powercroco.de

forum.mikrokopter.de/topic-830-1.html
forum.mikrokopter.de/topic-7872-1.html

Open-BLDC von 'esden'
forum.mikrokopter.de/topic-9362-1.html
open-bldc.org/
github.com/esden/open-bldc/tree/master


Motorteststand,  4. 8. 2009

Die Flugzeit meines ArmOs (ohne Kamera) ist mit 3600mAh-Akku 13min. Das ist sehr wenig. Also muß ich mal schauen, ob ich mit anderen Motoren vielleicht bessere Resultate erzielen kann.
Im MK-Wiki gibt es einiges zum Thema Motoren zu finden, der CF2822 scheint ja der Favorit zu sein, wenn auch in der Fertigungsqualität etwas minderwertig. Aber zuerst will ich mal die Motoren, die ich zu Hause liegen habe, testen.

Und so sieht mein Teststand aus, der Akku soll noch durch ein Netzgerät ersetzt werden,
um konstante Spannung und somit immer gleiche Testbedingungen zu haben.

Klick für größeres Bild

Bisher habe ich den an meinem ArmO verbauten ESky EK5-0002B und den Roxxy 2824-34 getestet. Die Motoren haben gleiche Leistungsdaten, der Roxxy läuft vielleicht etwas ruhiger.
Die Messwerte erscheinen auch plausibel, sodass ich mal annehme, der Testaufbau ist in dieser Form aussagekräftig.
Interessant auch, dass die EPP1045-Propeller links- und rechtslaufend unterschiedlichen Auftrieb erzeugen. (Edit 13. 8. 2009: das dürfte ein Messfehler sein, der daher rührt, dass die Akkuspannung nicht konstant ist. Mit dem Netzgerät konnte ich keinen Unterschied feststellen.)
Der EPP1045 und der APC 10x4,7 sind ebenfalls ziemlich ident in ihren Werten.
Jetzt habe ich noch einen Roxxy 2827-34, einen Hacker A20-22L und einen AXI 2217/20 zum Testen hier liegen.


FPV-Fliegen,  4. 8. 2009

FPV-Fliegen ist geil! Ich will gar nicht mehr 'normal' fliegen!



Quadrokopterfliegen mit Helfried beim Böhmischen Prater,  27. 7. 2009
Get the Flash Player to see this video.
Helfried jagt seinen Mikrokopter durch den Canyon (36MB)
Standort (Karte)

FPV-Flugübungen,  24. 7. 2009

Ein paar Akkuladungen und einige Propeller sind verbraucht. Aber es geht schon ganz gut. Sogar landen geht schon (meistens zumindest). Beim Landen ist es halt so, dass der Boden optisch sehr rasch näher kommt bevor man aufsetzt. Das schreckt am Anfang. Wenn ich nicht mehr genau weiß, wo der Kopter jetzt eigentlich ist, setze ich kurz die Brille ab und schaue - ähhhhhhh - wo ist er denn? Also da muß ich vorsichtig sein.
Für meine Bedürfnisse (ich will eigentlich nur den Bildausschnitt für ein Foto kontrollieren) reichen diese FPV-'Künste' schon einmal. Starten und landen werde ich besser mit normaler Sicht.


erster FPV-Flugversuch,  20. 7. 2009
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Ich habe das Equipment mal provisorisch unter den Kopter montiert.
Die Kameraaufhängung ist nicht vibrationsgedämpft gegenüber dem Kopter-Rahmen,
das merkt man am Videobild. Aber für meine ersten Flugübungen passt das schon.
Die Stromversorgung für das Videoequipment ist ein 3-Zellen-Lipo mit 800mAh, den ich herumliegen hatte.

Ich war gewarnt durch diverse Statements in den Foren, dass FPV-Fliegen nicht ganz einfach ist. Aber dass man besser nicht gleich mit einem FPV-Start beginnt, besonders bei Wind, hat mir keiner gesagt. Na ja, der Kopter landete gleich kopfüber im Gras.
Also Strategie-Änderung: Start normal ohne Videobrille (Videobrille auf die Stirn gerückt), den Kopter in einigem Abstand vor einem markanten Punkt (Mistkorb) mit eingeschaltetem Barometer fliegen und Brille aufsetzen - ja, so geht's. Immer wieder Brille weg und schauen, wo er ist, bis ich etwas Vertrauen gewonnen habe und die Brille dann oben gelassen habe. Der Helligkeitsunterschied zwischen Tageslicht und Video-Schirm macht keine Probleme. So bin ich mal 2 Akkuladungen leergehoovert, immer in der Angst, der Kopter könnte in mich hineinfliegen, denn ich war ja nicht im Bild. Aber das hört man, wenn der Kopter nahe kommt. Man kann ja immer schnell die Brille auf die Stirn rücken und normal schauen.
Beim Stehen während des FPV-Fluges hatte ich keine Gleichgewichtsprobleme.
Für die nächsten Flugversuche habe ich mir vorgenommen, eine große, hindernisfreie Wiese zu wählen und möglichst Windstille.
Großer Respekt vor Leuten wie 'Ygramul' oder 'Intense Tobac', der FPV auf einem Tisch landet!
Also wieder einmal: üben, üben, üben.


erster Test des Videoequipments,  19. 7. 2009

Vorgestern kam das von www.immersionsflug.de bestellte 'Fatshark RCV922 FPV Set Beginner PRO' mit 'OSC HAD Kamera 480TVL'. Man braucht nichts herumzulöten und zu -fummeln (na ja, bis auf den Anschluß des senderseitigen Akkus, 3-zelliger LiPo, den man extra kaufen muß, da muß eine BEC-Buchse dran). Zusammenstecken und fertig. Alles dabei. So soll es sein.
Die Anleitung zur Kamera aber ist - - - lassen wir das lieber. Ich hab' mich mit den Einstellmöglichkeiten vorerst einmal nicht befasst und es gelassen, wie es ist.
Stromaufnahme: Kamera: 90mA, Sender: 70mA

Klick für größeres Bild
Ich habe das Equipment auf einen Holzstab montiert, den ich in die Erde stecken kann.
Hier auf dem Bild steckt der Stab auf einem ca. 4m hohen Erdhügel.

Ich bin dann mit der Videobrille immer weiter weg gegangen, mal sehen, wie der Empfang ist und wie weit es reicht. Ich war erstaunt: 150m waren kein Problem (weiter weg konnte ich nicht gehen, da war dann Wald, und durch Blätter geht gar nichts). Immer einwandfreies Bild mit kurzen Aussetzern, die ich aber durch Neigen des Kopfes wegbekommen habe. Die Aussetzer scheinen ein Polarisations-Problem zu sein. D.h. mit 2 Antennen und einem Diversity-Umschalter sollte es erheblich besser gehen, so glaube ich mal. Die 10mW des Senders scheinen ausreichend zu sein. Die Bildqualität des ganzen Equipments ist eher bescheiden - na ja, 640x480 Pixel sind 0,3 MegaPixel, da kann man nicht viel erwarten. Das Ganze hat eher 'Spielzeug-Charakter'.


Umbau des Stromverteilers,  19. 7. 2009

Trotz sorgfältiger Auslegung der Stromleitungen habe ich festgestellt, dass der Kompass immer noch beeinflußt wird, maximal 5° bei Vollgas.
Ich möchte aber meinen Ehrgeiz daran setzen, die Kompassbeeinflussung weiter zu minimieren.
Folgenden Test habe ich durchgeführt: MM3_X, MM3_Y, MM3_Z und MM3_heading in Graphen darstellen. Mit dem Motortest die Motoren einzeln hochfahren und schauen, welcher Motor noch eine Kompassbeeinflussung bringt. Es waren die Motoren hinten und links.
Um die Stromzuführung zum Motor links noch weiter vom Kompass wegzubekommen, habe ich mich entschlossen, einen modifizierten Stromverteiler einzubauen. Weiters habe ich die Stromzuleitungen zu den Motorreglern besser verdrillt.
Ergebnis: der Motor hinten stört nun nicht mehr, der Motor links aber immer noch ein wenig. Hier muss ich mir noch etwas überlegen. Die Plus- und Minus-Stromanschlüsse des Motorreglers liegen weit auseinander, vielleicht liegt hier das Problem.

Klick für größeres Bild
mit der Laubsäge aus 0,8mm Kupferblech
(Conrad Art.Nr. 297275) ausgeschnitten

diese Vorlage ausdrucken, mit UHU-Stic auf das Kupferblech kleben
und mit der Laubsäge ausschneiden

MFO-Usertreffen in St. Valentin, 23.-24. 5. 2009


Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
Verschluß
Kopter-Gestell,  9. 5. 2009
Dieses Gestell hat für mich 3 Funktionen:
1) Zur (neu-)Kalibrierung kann der Kopter präzise horizontal ausgerichtet werden. Legt man unter das Gestell eine Drehscheibe für Fernsehgeräte, kann man den Kopter auch gut um die Z-Achse rotieren.
2) Bei 'kritischen' Manipulationen wie Firmwareupdate oder Austausch des Parameterfiles kann der Kopter nicht ungewollt abheben. Man erspart sich die Demontage der Propeller.
3) Auch für den Transport im Auto kann das Gestell praktisch sein, besonders wenn man das Kameragestell nicht abnehmen will.


Get the Flash Player to see this video.
Arm-O-Kopter-Flug in Wolfsgraben.  4. 4. 2009 (29MB)


Entwicklertreffen bei Fa. Cadmium in Regenstauf, 21.-22. 3. 2009

Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
Arm-O-Kopter Leiberl,  25. 2. 2009


X-UFO

Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
Mit dem X-UFO von Silverlit begann alles. Hier der Dachbodenfund eines noch gut erhaltenen Exemplares.
Ein kurzer Testflug (der alte Akku schafft nicht mehr als 10sec Flugzeit) zeigt: das X-UFO kann die Gier-Position nicht halten, dadurch ist es nur schwer zu steuern. Es besitzt offenbar auch keinen Gier-Kreisel. Das schwarze große Ding unter der Plexiglaskuppel ist ein mechanischer Kreisel, der Nick und Roll offenbar ganz gut stabilisiert.  16. 2. 2009


Get the Flash Player to see this video.
Praktisch totale Windstille. Arm-O-Kopter schwebt in ca. 1m Höhe über dem Boden, Baro-Sensor aktiviert, kein GPS.  24. 11. 2008 (20MB)


Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
Arm-O-Kopter, einer der ersten Flüge. Wien, Prater, Jesuitenwiese  30. 9. 2008

Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
UFO-Landeplatz  18. 8. 2008

Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
Vermessung meines UAVP nach Hinweis von ufo-hans und nachdem ich festgestellt habe, dass es linksherum weniger leicht giert als rechtsherum.
Alles ist etwas schief. Ob das die Ursache ist?  18. 8. 2008

Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
  Click für größeres Bild
Landekugeln aus Schwimmnudeln, Gewicht je 2g.  18. 8. 2008


Die folgenden Luftbilder wurden mit der Panasonic Lumix FX35 aufgenommen. Kamera-Lageausgleich in Nick-Richtung, kein Video-Downlink.
Klick für größeres Bild
  Klick für größeres Bild
  Click für größeres Bild
Originalgröße
15. 6. 2008

Positions-LEDs

Klick für größeres Bild
Die Positionsleds sind auf einen dünnen Kupferblechstreifen (Kupferblech: Conrad) aufgeklebt. Der Kupferblechstreifen soll sich bei einem Crash problemlos verbiegen.
14. 6. 2008

Kamerahalterung
14. 6. 2008

Klick für größeres Bild
Als Kamera habe ich mich für die Panasonic Lumix FX35 entschieden, da sie über eine Brennweite von 25mm verfügt.
Ausgelöst wird die Kamera mit einem Servo.
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Die Vibrationsdämpfung der Kamerahalterung ist so nicht
wirklich brauchbar, wie Video-Tests ergeben haben.
Fotos werden dank kurzer Belichtungszeit (typ. 1/640 s) zu 80% scharf.

Die folgenden Luftbilder wurden mit der Panasonic Lumix FX35 aufgenommen. Kamera-Lageausgleich in Nick-Richtung, kein Video-Downlink.
Niederösterreich, Marchfeld

Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
MFC Phoenix bei Markgrafneusiedl,  10. 6. 2008
Klick für größeres Bild
Glinzendorf,  10. 6. 2008
Wien, Prater, Wiese beim Konstantinhügel
Klick für größeres Bild
10. 6. 2008
Wien, Prater, Jesuitenwiese
Kamera im Videomodus, Auszug aus dem Video, 3. 6. 2008
Klick für größeres Bild
Get the Flash Player to see this video.
UAVP-Flug, Wien, Prater, Jesuitenwiese.  3. 6. 2008 (100MB)

Die folgenden Luftbilder wurden mit einer (uralten) Canon digital IXUS (2 MPixel) aufgenommen. Kein Kamera-Lageausgleich, kein Video-Downlink.
Modellbauclub St. Valentin, Niederösterreich
24. 5. 2008
Klick für größeres Bild
Klick für größeres Bild
Niederösterreich, Marchfeld
Klick für größeres Bild
Weikendorfer Heide,  11. 5. 2008
Klick für größeres Bild
Bahnhof Schönfeld-Lassee,  11. 5. 2008
Klick für größeres Bild
Paintball-Spielplatz Lassee,  11. 5. 2008
Klick für größeres Bild
Golfclub Schönfeld,  11. 5. 2008
Wien

Klick für größeres Bild Klick für größeres Bild Klick für größeres Bild
Treffen von Wiener Quadrocopter-Piloten im Prater,  10. 5. 2008.  v.l.n.r.: Martin (MaOb): Mikrokopter, Alexander (Quant): X-BL-UFO, Wolfgang (stichw): UAVP
nördlich von Wien, Bau der Schnellstraße S1
Klick für größeres Bild
vor der Kreuzung der S1 mit der B8,  8. 5. 2008
Klick für größeres Bild
Kreuzung der S1 mit der B8,  8. 5. 2008
Wien, Prater
Klick für größeres Bild
Konstantinhügel,  7. 5. 2008
Klick für größeres Bild
Lusthaus, 7. 5. 2008
Klick für größeres Bild
Lusthaus mit Hauptallee,  8. 5. 2008
Klick für größeres Bild
Lusthauswasser, 7. 5. 2008
Klick für größeres Bild
Mein erstes Luftbildpanorama vom UAVP aus, Blickwinkel 164°,  24. 4. 2008
Die Qualität des Fotos erinnert mich irgendwie an die ersten Livebilder vom Mond.
Kamera im Serienbildmodus, Auslöser gedrückt gehalten und UFO gedreht. Zusammengesetzt mit PTGui.

Klick für größeres Bild   Klick für größeres Bild
Montage des Barometer-Sensors, 11. 4. 2008

Klick für Video
Video: Absturz auf der Prater Hauptallee, 1. 4. 2008

Klick für größeres Bild   Klick für größeres Bild   Klick für größeres Bild
Flugvorführung auf der Jesuitenwiese im Prater, 1. 4. 2008

Klick für größeres Bild
Regenstauf, Firma Cadmium, UAVP-Entwicklertreffen, 29. 3. 2008
Quicktime-VR  oder   Flash-VR